Damenturnverein

 

"Anmutig sich wiegend, elegant sich biegend,
tänzelnd bewegt, freudig erregt,
graziös und charmant, behende wie gewant;
Man kennt ihren Namen, so turnen die Damen!"

 

Im Gründungsprotokoll wurde vermerkt, dass das Ziel des Damenturnvereins Ertüchtigung von Leib und Seele, Förderung der Gesundheit und Stählung des Körpers sei.

Das eigentliche Gründungsjahr des Damenturnvereins kennen wir leider nicht, man weiss nur, dass schon früher (in den 20er Jahren) eine Gruppe Damen turnten unter der Leitung von Arthur Siegrist, Müseigen. Als Präsidentin amtete Sophie Kaspar, im Tschuepli. Ein Protokoll wurde nicht geführt. Ein Foto von 1923 im Fotobuch des Turnvereins gut aufbewahrt. Am 11. Mai 1931 wurde der Damenturnverein offiziell durch Albert Keller und Paul Hintermann gegründet. Albert Keller, ein ausgezeichneter Kenner des Mädchenturnens besonders was Rhythmik und Gymnastik anbelangt, stellte sich als Leiter zur Verfügung.

Mit grossem Elan wurde bereits am 16. Januar 1932 die erste Abendunterhaltung durchgeführt und punkto turnerischer Leistung ein durchschlagender Erfolg erzielt. Wie mutig die damaligen Turnerinnen waren, zeigt, dass sie im gleichen Jahr das Eidg. Turnfest in Aarau besuchten. Der Verein gedieh prächtig und erreichte 1938 bereits 30 Mitglieder. 1941 wurde eine bescheidene 10jährige Feier begangen. 1943 wurde der bewährte Leiter Albert Keller amtsmüde. Die Nachfolge wurde in der Person von Almi Fellhauer gefunden, die auch später das Präsidium übernahm. Irma Erismann, Burno Sager sowie Rosmarie Stäger sorgten hernach für einen reibungslosen Turnbetrieb und besuchten auch die Kurse. 1956 leitete Almi Stadler und hernach Elsie Kast sowie Erna Ulmann und Gerda Fellhauer. Danach führte mit grossem Geschick Herr Eugen Gautschi, Lehrer, die begeisterten Turnerinnen.